Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.09.2005, 19:37   #3
Eni-Meister Männlich
SoF is Back!
 
Benutzerbild von Eni-Meister
 
Registriert seit: 18.01.2003
Ort: Schleswig-Holstein
Alter: 31
Beiträge: 5.182
Standard Freyas Charakter

Charaktername: Freya Sarijas | Geschlecht: weiblich | Rasse: Mensch | Alter: 20 | Klasse: Assassine, Magierin | Berufungen: Alchemistin, Reiterin | Position: B-Klasse-Sprout (Die Titanen)
Lebenspunkte: 220 | Fähigkeiten-Punkte: 14 | Angriff: 19 (+5=24/+2=21) | Magie: 16 (+0=16/+4=20)| Abwehr: 0 (+5=5) | Geist: 0 (+6=6) | Treffen: 19 (+3=22/+2=21) | Ausweich: 21 (-2=19)
Level: 3 | EXP: 17/150 | Status-Punkte: 7 | Skillpunkte: 6 | RPG-Punkte: 0 |

Skills:
Seitwärtssprung*, Verbergen, Windsummen
Dinasträger-Skills: Ätherspeicherung, Explosion
Abenteuer-Skills: Lügen spüren*
Sonderskills: Rehoxim*


Waffen: Edles Kurzschwert (+5 ANG, +3 TRF)/ Kurzstab (+2 ANG +4 MAG +2 TRF)
Rüstung: Sproutrobe (+5 ABW, +6 GEI, -2 AUS)
Accessoire:
-/-
Rucksack/Inventar: hier
Geldbeutel:
10-Silberlinge

_________________________________
Aussehen: hier

Als sie zum Schloss kam trug sie kaum Kleidung. Es war bloß ein Hauch Reizwäsche, ihre "Dienstkleidung" aus Liones Bordell. Um dies zu verbergen und sich selbst zu verstecken auf ihrer Reise, trug sie einen langen, schwarzen Umhang mit Kapuze, welche sie nie abnahm.
Der Umhang ist geblieben, auch wenn sie heute die Kapuze nicht mehr so oft trägt, doch inzwischen besitzt sie etwas gewöhnliche Kleidung, die ihr eine alte Dame auf Blewth Island schenkte, sowie ihre Sproutausrüstung, mit der sie auf dem Schloss auch ohne den Umhang umher streift.

Persönlichkeit:
Sie ist in sich gekehrt und eher schweigsam. Beobachtet die Geschehnisse genau und wägt ihre Chancen ab, die sie auch ergreift. Sie verlässt sich auf niemanden und geht ihre Wege allein. Ursprünglich war sie mal ein aufgewecktes, friedliebendes und freundliches Mädchen, doch ihre Erfahrungen haben sie geprägt, sodass von dem kaum etwas übrig geblieben ist. Sie bevorzugt zwar noch immer den Frieden, kann und wird jedoch auch äußerst brutal vorgehen, wenn es nötig wird. Man weiß nicht woran man bei ihr ist, da sie nie durchblicken lässt was die denkt oder fühlt. Im Grunde jedoch würde sie für Verbündete, hätte sie welche, alles tun. Sie ist sanftmütig und grazil, katzenartig, mit einem Hauch von Radikalität und Brutalität. Irgendwie ein wenig paradox. Ihr Herz sehnt sich nach Frieden, Sicherheit und Normalität. Aber ihre Erinnerung kann ihr das nicht geben.

Story:
Freya Sarijas lebte mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf einer der nicht verzeichneten Provinzen von Kroth. Schon lange vor ihrer Geburt war ihre Familie in der Knechtschaft des Lehnsherrn Liones von Warstein, welcher in der Gesellschaft sehr hohes Ansehen genießt. Seine illegal erworbenen Häuser, die er als Bordells verwendet, sowie seine anderen Schmutzigen Geschäfte, tätigt er unter einem Decknamen, so dass er für die Gesellschaft der makellose Liones von Warstein bleibt und niemand Hilfe bekommt.
Freyas Eltern mussten sie aufgrund ihrer hohen Verschuldung noch vor ihrer Geburt an den verdeckten Freier versprechen, welcher sie an ihrem 14 Geburtstag abholte. Er versprach sich gut um sie zu kümmern, doch in Wahrheit lebte sie von nun an, zusammen mit den anderen Huren, in einem von Liones illegalen Bordells. Ihr Beruf: Hure. Nach zwei Jahren hielt sie es nicht mehr aus und begann sie ihre Kunden umzubringen. Die vielen Leichen erregten viel Aufsehen. So war sie von Beginn an gezwungen zu lernen wie sie unauffällig und spurlos morden konnte. Wenn sie konnte, brachte sie jeden um, den man ihr schickte.
In den Jahren die Freya im Bordell verbrachte, war die Armut von ihren Eltern noch gestiegen. Es war immer schwerer den entsprechenden Zins zu zahlen und so ließ Liones die Sarijas ermorden um zumindest ihren letzten Besitz an sich zu bringen.
Jahrelang erfuhr Freya von all dem, abgeschottet wie sie war, nichts und lebte weitere zwei Jahre mordend bei dem Freier. Die Regel, dass niemand der die Bordells betritt Informationen hinein tragen darf, wird sorgsam gewahrt. Jedoch war sie bereits nicht nur eine brillante Mörderin. Sie fand einen Weg die Abschottung der Huren, bestehend aus Ausgangssperre und dem Informationsverbot, zu umgehen, besonders als Besondere Kunden sie aus dem Bordell hinaus bestellten. Liones der dachte sie weit genug gebrochen, gestattete dies zu seinem eigenen Nachteil.
So erfuhr Freya mit 18 ½ Jahren, dass ihre Familie ermordet wurde und der Familienbesitz nun in Liones Händen war. Sie ahnte wer dahinter steckt und forschte nach. Lange arbeitete sie daran wie sie sich schleichen und einbrechen kann, bis sie Erfolg hatte und auch Wege fand das Bordell zu verlassen.
Endlich konnte sie fliehen.
Doch so schwer die Entscheidung war und so groß die Gefahr der Entdeckung auch war - Liones suchte nach dem Mörder und kam immer näher - noch floh sie nicht, sondern forschte weiter. Sie musste eine Bestätigung haben, dass es Liones war, der hinter dem Mord an ihrer Familie steckte. Schließlich drang sie sogar in Liones Lehnshaus ein, wo sie die nötige Information auch fand. Sie schwört Rache an Liones zu nehmen.
Ihr Treiben blieb jedoch nicht unbemerkt. Zu viele Morde, zu viele Einbrüche. Es war nur eine Frage der Zeit bis Freyas Treiben auffiel. Als sich die Lage so zuspitzte, dass Liones sich mit Prügel nicht mehr begnügte und der Verdacht endgültig auf sie fiel, floh sie endlich durch die Kanalisationen, bei Nacht und immer gehetzt. Würden Liones Leute sie fangen, würde er sie erst foltern, dann töten - und es gäbe niemanden der sie retten würde.
Ihr Ziel: Blewth. Hier will sie lernen stark genug zu werden Liones zu biegen und es ist der einzige Ort an dem sie vielleicht nicht sofort hingerichtet würde.
Zu beginn unserer Geschichte, war die 20-jährige Freya gerade erst geflohen und auf dem Weg zu einem Stützpunkt des Schlosses.

Die letzten Monate auf dem Schloss haben vieles verändert. Sie hat vieles kennen gelernt was sie nicht kannte, war gezwungen sich auf andere Menschen einzulassen und sich bedingt auf sie zu verlassen. Und sie hat echte Kameraden gefunden. In Veyrne Ibga, einem Sprout der Schwertkämpferklasse, der mit ihr die Lehre begann, zahlreiche Geheimnisse mit ihr teilt und ihr ein wenig schreiben und lesen beibrachte. In Dante Marveux, der ihr größtes Geheimnis, das um ihre Herkunft, heraus gefunden hat, es wart und ihr Schutz und Beistand schwor. Und in dem kleinen Drachenbaby Fayt welches sie mit Veyrne im Wald fand und das sie von dort an stetig begleitet, ohne sich je von ihr zu trennen.
Jeder von ihnen war ihr bereits ein wertvoller Verbündeter und sie hat eine neue Einstellung zu Menschen gewonnen. Konnte nicht anders, weil sie beständig und verlässlich waren, was sie zunächst und auch immer noch verwirrt. Dennoch bleibt die Unsicherheit, das Misstrauen und ein endloser Zwiespalt bestehen. Trotz allem was sie gewonnen hat, hüllt sie noch immer der Schatten ihrer Vergangenheit ein.
Gemeinsam mit Dante und Veyrne legte sie die Prüfung zum Sprout ab und bestand, wurde mit Dante Mitglied der "Titanen", einer B-Klasse Einheit, deren Leutnant später Dante selbst wurde. Sie nahm nahm an verschiedenen Einsätzen teil bei denen sie oft die offiziellen Wege und Befehle umschritt und ihrem eigenen Drang zur Rechtschaffenheit folgte. Einer Eigenschaft die sie allmählich auf dem Schloss entwickelte und die sie immer öfter zu Hinterfragungen trieb, bezüglich ihrer Einsätze und ihrer Hintergründe. Bei allem festigte die Bindungen zu ihren Gefärten stetig. Selbst zu Veyrne, der als "Blutwölfe"-Mitglied lange Zeit unerreichbar war. Doch sie hält sich an den wenigen Bindungen die sie hat fest. Sträubt sich und hält dann doch wieder daran fest. Immer mehr kristallisierte sich ein starker Gerechnigkeitsdrang heraus, in den sie auch ihre Kameraden einige Male einspannte. Doch es ist nicht nur sie, die die Dinge um sie her mit Argwohn betrachtet. Nach der Wiedervereinigungen der drei Einheiten die aus ihrer Anwärtergruppe entstanden, war es Veyrne der sie um ihre Mithilfe bat, denn er hatte Zweifel an der Rechtmäßigkeit und Aufrichtigkeit der Schlosobrigkeiten. Gemeinsam mit Dante tun sie das was unter höchsten Strafen steht: Sie brechen ein in das Schlossarchiv. Den Turm der mehr Geheimnisse und Informationen über die Sprouts birgt, als sie je über sich selbst wussten...


Seid ihrem Gald-Einsatz wird Freya auf Schritt und Tritt von einer weiteren Person begleitet. Verborgen und zwielichtig zeigt Elvira nur manches Mal ihr Gesicht. Sie behauptet nicht von Liones geschickt zu sein, was sogar zu stimmen scheint. Dennoch hat Freya starke Zweifel daran, ob der Grund für ihr Dasein, den Elvira ihr auf Ish nannte tatsächlich stimmt...

Fayt: hier

Freya fand im Trainingswald ein Drachenbaby. Das Muttertier hatte das Ei auf einem Erkundungsflug verloren und zurückgelassen. Da der kleine Drache keinerlei Gefahr darstellt und ihr Herz erweichte, nahm Freya ihn mit. Er ist ihr seit dem ein treuer Gefährte gewesen und hat sie schon oft gerettet. Vielleicht ist er der beste und engste Freund den sie je hatte.


- Profil nach 5 Jahren Spielzeit auf die heutige Sicht aktualisiert. -

__________________

Nimm Dir Zeit, um zu lesen, es ist die Grundlage des Wissens.
Brad Vicious - right here waiting for you

Geändert von Veyrne (27.04.2013 um 08:18 Uhr).
Eni-Meister ist offline